top of page
  • Tim Nau

Alles für die Katz - Smart Games

Alles für die Katz

„Alles für die Katz“, von Smart Games, ist ein Logikspiel ab 7 Jahren.

Worum geht es?

Katzen lieben Kartons, denn in diesen können sie sich gut verstecken und sie stellen einen schönen Unterschlupf dar. Unsere Aufgabe ist es den Katzen dabei zu helfen, einen geeigneten Platz zu finden.


Im beiliegenden Aufgabenheft befinden sich 60 Aufgaben in 4 unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Nach den Aufgaben gibt es auch die Lösung und was mir hierbei besonders gefällt ist, dass diese in einzelnen Schritten dargestellt ist, weil das für eine gute Nachvollziehbarkeit sorgt.

Zunächst müssen wir die Grundaufstellung erledigen, indem wir die 5 Katzen und die 4 geometrischen Teile auf dem 5 mal 5 Raster platzieren. Anschließend gilt es dann, die einzelnen Formen so zu verschieben, dass jede Katze in einem Karton verborgen ist. Hierbei dürfen wir immer nur eine der Formen nehmen und an einen anderen Ort versetzen. Die Position der Katzen dürfen wir nicht verändern. Dies machen wir solange, bis sich jede Katze in einem Karton befindet.


Meinung

Alles für die Katz ist nicht nur für Katzen-Freunde, sondern eignet sich für alle Fans von Logik-, Denk- und Tüftel-Spielen. Grundsätzlich ist es ein Spiel für einen Spieler, an welches man sich aber auch problemlos gemeinsam setzen kann.


Werfen wir als erstes einen Blick auf das Material, welches mir sehr gut gefällt. Alles ist aus Plastik und die Katzen sind super niedlich. Dazu kommt noch die Verpackung, die ganz toll ist. Das eigentliche Spiel befindet sich nämlich in einem robusten Plastik-Case welcher es ermöglicht, dass Spiel überall hin mitzunehmen. Dadurch das Katzen und Formen in das 5 mal 5 Raster „eingeklickt“ werden, kann nichts verrutschen und somit kann das Spiel problemlos auch gespielt werden, wenn es, zum Beispiel, im Auto, ein wenig ruckelig ist.

Super ist wieder die Aufteilung der Schwierigkeit. Es gibt 60 Aufgaben in 4 unterschiedlichen (Starter, Junior, Master und Wizard) Schwierigkeitsgraden. Zu Beginn, bei den Starter-Aufgaben, bekommt man auch noch eine Hilfestellung in Form von Zahlen die kennzeichnen, in welcher Reihenfolge man die Teile nehmen und neu platzieren muss. Dies bedingt natürlich, dass das Kind die Zahlen von 1 bis 4 kennt. Dieses System ist klasse, um das Spiel und den Ablauf damit kennenzulernen. An den ersten Aufgaben können sich auch schon Kinder ab 5 Jahren versuchen und die späteren Aufgaben sind auch für erwachsene Knobelfans interessant.

Insgesamt ist dieses Spiel wirklich hervorragend und ich kann es bedingungslos für Kinder ab 5 Jahren empfehlen. Es vereint ein erstes Kennenlernen von Spielmaterial, welches aufgrund der Tiere das Interesse von jüngeren Kindern auf jeden Fall weckt, fördert dann das erste freie Spielen und mündet dann im „richtigen“ Spiel. Von diesem Paket hat man, auch als Elternteil, lange was.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page