top of page
  • Tim Nau

Bohnanza - Das Würfelspiel - AMIGO

Bohnanza – Das Würfelspiel

„Bohnanza – Das Würfelspiel“, bei AMIGO erschienen, ist ein Würfelspiel für 2 bis 5 Personen von Uwe Rosenberg.

Wir wollen unsere Bohnenernte einfahren. Was wir ernten müssen, ist auf unseren Erntekarten angegeben. Maximal drei Würfe stehen uns dabei zur Verfügung. Doch Vorsicht: Auch alle anderen Spielern profitieren von den Würfeln…


Wer fährt am Ende die beste Ernte ein?


Ein Blick in die Spieleschachtel

In der Mini-Schachtel befinden sich lediglich 60 Karten, 5 Würfel, 1 Bohnenfigur und natürlich das Anleitungsblatt. Auf der Innenseite des Schachteldeckels ist das Bohnenfeld abgedruckt, was eine sehr schöne Idee ist. Die Materialien haben eine gute Qualität. Super schön finde ich die Bohnenfigur.

Als Anleitung ist umfangreicher, als man zunächst annimmt. In dieser werden alle Fragen beantwortet.


Das Spielsystem

Das Spielsystem dieser Variante ist super einfach und sofort verstanden.

Zu Spielbeginn erhält jeder Spieler 2 Erntekarten. Diese legt ihr untereinander. Die von euch obere Karte ist die aktive Karte und die untere Karte nutzt ihr zum Abdecken der bereits erfüllten Aufträge. Nun erhält noch ein Spieler die Bohnenfigur sowie die Würfel und schon kann der Spaß beginnen.


Ziel ist es, die Aufträge auf der eigenen aktiven Erntekarte zu erfüllen. Hierfür sind immer unterschiedliche Würfel notwendig. Der aktive Spieler würfelt nun mit allen Würfeln und darf beliebige Würfel auf das Bohnenfeld legen. Die restlichen Würfel können dann erneut geworfen werden. Maximal drei Würfe stehen zur Verfügung.


Doch Achtung, denn nach jedem einzelnen Wurf und noch bevor der aktive Spieler die Würfel auf das Bohnenfeld legt, dürfen alle Spieler schauen, ob sie mit den gerade gewürfelten Würfeln einen oder mehrere Aufträge erfüllen können. Würfel die bereits auf dem Bohnenfeld liegen, dürfen dabei nicht genutzt werden.


Eine besondere Möglichkeit bietet noch die Bohnenfigur. Diese kann der Spieler nämlich einmal im Zug nutzen, um einen Wurf zu wiederholen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, denn alle anderen Spieler dürfen vor und auch nach dem Wurf prüfen, ob sie mit Würfeln Aufträge erfüllen können.


Ist der aktive Spieler mit seinem Würfelergebnis zufrieden endet seine Würfelphase. Nun wird, von unten nach oben, auf der aktiven Erntekarte geprüft, welche Aufträge mit den Würfeln erfüllt werden können. Wichtig ist, dass sich für einen Auftrag genutzte Würfel „nicht verbrauchen“ Ihr könnt also alle Würfel mehrmals nutzen.


Anschließend ist der nächste Spieler an der Reihe.


Hat ein Spieler mindestens drei Aufträge erfüllt, können die Bohnen geerntet werden. Dies ist jederzeit möglich – also auch dann, wenn man nicht der aktive Spieler ist. Ihr könnt allerdings auch warten und noch den vierten und fünften Auftrag der Karte erfüllen. Für drei Aufträge gibt es einen Taler, für 4 Aufträge 2 und für 5 Aufträge sogar drei Taler. Nachdem der Spieler seine Taler erhalten hat, wird eine neue Erntekarte gezogen. Diese wird dann zur unteren Erntekarte und die zuvor untere Karte wird nach oben geschoben, wodurch diese zur aktiven Karte wird. Vergesst anschließend nicht, die Aufträge der nun aktiven Erntekarte zu prüfen. Es kommt vor, dass ihr mit eurem Würfelwurf hier noch Aufträge erfüllen könnt.


Das Spiel endet, sobald ein Spieler 10 oder mehr Taler besitzt


Fazit

Weiter geht es mit der Bohnanza-Reihe. In etwas komplexerer Form gab es dieses Spiel schon einmal unter dem Namen „Würfel Bohnanza“.


Das Spiel überzeugt mit seinem zugänglichen Spielsystem und eignet sich gut, um in das Bohnanza-Universum einzusteigen, da man hier schon einmal das Prinzip der Bohnenernte lernt. Weiterer Vorteil ist natürlich, dass man es problemlos auch in den Urlaub mitnehmen kann.

Das Spiel an sich ist nett – nicht mehr aber auch nicht weniger. Es ist, was es wohl auch sein will – ein einfaches Würfelspiel für die ganze Familie, bei dem nicht viele Entscheidungen zu treffen sind. In meinen gespielten Partien fehlten mir aber einfach die spannenden Momente, die oftmals bei anderen Varianten aufkamen. Man hat eben gewürfelt und das Ergebnis dann, ohne große Emotionen, hingenommen. Einzige Frage die man sich immer wieder stellt ist, ob man den Joker nun nutzt oder nicht. Man möchte den Gegenspielern ja nicht unbedingt noch eine zusätzliche Möglichkeit geben, um Aufträge zu erfüllen.


Zeitlich liegt ihr mit 2 Personen bei ca. 20 Minuten. Auch mit mehr Spielern steigt die Dauer nie unangenehm an.


Insgesamt ein schönes Würfelspiel für die ganze Familie.




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page