• Nina Nau

Unlock! - Einzelszenario "Das Wrack der Nautilus" - Space Cowboys

Die Rezension ist absolut spoilerfrei!


„Das Wrack der Nautilus“ war als Abenteuer bereits Bestandteil der zweiten Unlock!-Box Mystery Adventures. Auch die anderen Abenteuer der ersten beiden Unlock!-Boxen sind nun als Einzelszenario erhältlich.



Das Abenteuer hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad und ist nun in einer Einzelbox erschienen. Vollkommen spoilerfrei möchte ich euch meine Meinung über das Abenteuer in der nachfolgenden Rezension darlegen.


Alles bleibt beim Alten und doch ist einiges neu

Es handelt sich hierbei um eine Einzelbox und nicht wie gehabt um eine Box mit drei Abenteuern. Das Spiel besteht, wie auch die anderen Unlock!-Abenteuer, aus einem Kartensatz mit 60 Karten. Die dazugehörige Unlock!-App kann kostenfrei heruntergeladen werden. Weiterhin ist, wie auch in den großen Boxen, das Tutorial dabei.



Nachfolgend möchte ich einen kurzen Einblick für alle Leser geben, die mit dem System nicht vertraut sind. Wer das System kennt, kann den folgenden Abschnitt überspringen und bei „Das Abenteuer: Die Wrack der Nautilus“ weiterlesen.


Ein Kurzüberblick über das Unlock!-System

Eine Startkarte beschreibt euch die aktuelle Situation und immer, wenn ihr irgendwo Zahlen entdeckt, dürft ihr die entsprechende Karte aus dem Deck aufdecken. Hier findet ihr zum Beispiel Gegenstände die ihr kombinieren müsst, Rätsel, Maschinen oder Codes. Um was für eine Karte es sich handelt erkennt ihr an der Kartenfarbe. Bei „Unlock!“ gibt es Karten mit 5 unterschiedlichen Farben.


Blaue- und rote Karten sind immer Gegenstände, die ihr kombinieren könnt. Voraussetzung ist natürlich, dass diese zusammenpassen. Durch Kombination erhaltet ihr dann eine neue Karte.


Grüne Karten stellen eine Maschine dar, die ihr mit Hilfe der App nutzen könnt. Ebenfalls zum Einsatz kommt die App bei den gelben Karten, wo ihr einen Code eingeben müsst, um weiterzukommen.


Graue Karten hingegen liefern Informationen – genaues Hinschauen ist hier gefragt.


Damit ihr nicht an der Masse aus Karten „erstickt“ ist immer angegeben, wenn ihr Karten wieder in die Box legen dürft, weil ihr diese nicht mehr benötigt.


Kommt ihr mal nicht weiter, so gibt es Hinweismöglichkeiten zu den einzelnen Karten in der App. Bringen euch die Hinweise nicht weiter so könnt ihr auf der Internetseite von Asmodee eine Komplettlösung des Falls herunterladen.


Am System erkennt ihr, dass „Unlock!“ ein Spiel ist, welches ihr nur einmal spielt. Da das Spielmaterial aber nicht zerstört wird habt ihr die Möglichkeit euren Freunden damit eine Freude zu machen.


Das Abenteuer: Das Wrack der Nautilus

Bei einem Tauchgang werden wir von einem Seeungeheuer angegriffen. Zunächst gelingt uns die Flucht durch eine Luke und somit die Rettung – doch nur vorerst, denn der Sauerstoff geht langsam aber sicher zur Neige und wir müssen schnell zurück an die Oberfläche.


Diese Atmosphäre des Zeitdrucks durch den immer weniger werdenden Sauerstoff und die daraus resultierenden Notwendigkeit schnell an die rettende Wasseroberfläche zu gelangen bringt das Abenteuer toll rüber und es entsteht eine klasse Atmosphäre am Spieltisch.


Fazit

Das Abenteuer „Die Wrack der Nautilus“ bringt, wie oben bereits beschrieben super den Sauerstoffmangel beim Tauchen rüber und sorgt damit für eine gewisse Hektik.


Trotzdem muss ich allerdings ehrlich sagen, dass mir die neuen Abenteuer des Unlock!-Universum besser gefallen, da sich Unlock! über die Jahre sehr positiv weiterentwickelt hat. Das bedeutet nicht, dass es sich hier um ein schlechtes Abenteuer handelt, nein definitiv nicht. Nur wenn man als letztes die sechste Unlock!-Box gespielt hat, fühlt sich dieses Szenario ein wenig wie ein Rückschritt an.


Das „Wrack der Nautilus“ ist bereits in der zweiten Unlock!-Box erschienen und es stellt sich daher die Frage, für wen dieses Einzelszenario zu empfehlen ist. Sicherlich nicht für Hardcore Unlock! Fans die gerne alle Abenteuer spielen möchten, denn kostenmäßig liegt das Einzelszenario umgerechnet über dem Preis der großen Box.


Die „großen“ Unlock!-Boxen enthalten drei Abenteuer mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Sicherlich gibt es aber Spieler die nur eine gewisse Schwierigkeitsstufe gerne spielen. Diese Spieler haben also nun durch die Einzelboxen die Möglichkeit, sich auch nur die Szenarien mit diesem Schwierigkeitsgrad zu kaufen und müssen sich nicht sofort eine gesamte Box zulegen. Auch besteht die Möglichkeit, sich nur Abenteuer zu kaufen, die einem als Spieler thematisch zusagen.


Für alle diejenigen, die mal in die Unlock!-Reihe reinschnuppern wollen oder nur hin und wieder mal ein Escape-Room-Spiel spielen wollen, ist die Einzelbox eine super Lösung. Wie oben bereits beschrieben, ist das Tutorial in der Box enthalten und so ist es auch für jeden Neuling möglich mit einer Einzelbox in das Unlock!-Universum einzusteigen.

GAMING WOLVES

Hallo zusammen.

Wir sind Nina und Tim und gemeinsam sind wir die Gaming Wolves.

In unserem Blog rezensieren wir aktuelle aber auch ältere Spiele, schreiben Kolumnen und Berichten über News aus der Welt der Brettspiele. Wir hoffen, dass wir euch mit unseren Artikeln eine schöne Auszeit geben können und diese für euch als Entscheidungsfindung dienen werden.

Wenn ihr Fragen, Wünsche, Anregungen oder Kritik habt, dann kontaktiert uns gerne.

Und nun wünschen wir euch viel Spaß!

Eure Gaming Wolves

Nina & Tim

  • Instagram
  • Twitter Social Icon
  • Facebook