top of page
  • Tim Nau

Bonsai - Kosmos

Bonsai – Baum in der Schale

„Bonsai“, als deutsche Version bei Kosmos erschienen, ist ein Plättchenlegespiel“ für 1 bis 4 Spieler von Rosaria Battiato, Massimo Borzi und Martino Chiacchiera.



Wir züchten unseren eigenen Bonsai und wollen diesen in Form halten. Wem dies am besten gelingt, der gewinnt das Spiel.

 

Ein Blick in die Spieleschachtel

Das Spielmaterial ist sehr gelungen. Sämtliches Material ist echt dick und präsentiert sich in sehr dezenter Optik, die zum Thema passt. Hier ist alles sehr stimmig. Dazu noch einige Karten die sich gut anfühlen und ebenfalls schön gestaltet sind.



Die Anleitung ist super und absolut verständlich geschrieben. Am Ende der Anleitung gibt es noch eine Erklärung der Grundstilarten beim Bonsai – das ist Liebe zum Detail und gefällt mir sehr gut.

 

Das Spielsystem

Das Spielsystem ist sehr eingängig und schnell verstanden. Auch der Aufbau ist schnell abgeschlossen.



Ihr beginnt das Spiel mit einer eigenen Pflanzschale und eurem Seishi-Plättchen. Dieses Plättchen zeigt die Zahl 5 und 3 Symbole. Die Zahl 5 ist das Vorrat-Limit an Plättchen, die ihr am Ende eures Zuges noch in eurem persönlichen Vorrat haben dürft. Die Symbole geben an, welche Plättchen-Arten ihr beim Kultivieren an euren Bonsai anlegen dürft. Sowohl Zahl als auch Symbole könnt ihr durch Anlegen von Werkzeug- bzw. Wachstums-Karten erhöhen.

 

Ein Zug ist super schnell durchgeführt. Ihr müsst euch zwischen Meditieren und Kultivieren entscheiden. Schauen wir uns diese beiden Möglichkeiten kurz an.


Beim Meditieren nehmt ihr euch zunächst eine der 4 in der Kartenauslage offenliegenden Karten. Sind unter der gewählten Karte noch Bonsai-Plättchen abgebildet nehmt ihr diese ebenfalls und legt sie in euren persönlichen Vorrat. Habt ihr eine Werkzeug- oder Wachstumskarte genommen, legt ihr diese links bzw. rechts an euer Seishi-Plättchen an. Dann gibt es noch Helfer-, Meister- und Punkte-Karten. Bei Meister-Karten nehmt ihr euch sofort die abgebildeten Plättchen und legt sie in euren Vorrat. Bei Helfer-Karten hingegen legt ihr die abgebildeten Plättchen, die ihr allerdings in eurem Vorrat haben müsst, an euren Bonsai an. Punkte-Karten geben euch am Spielende zusätzliche Siegpunkte. So gibt es, zum Beispiel, Punkte-Karten bei denen ihr Punkte für Blätter, Punkte je Helfer-Karte oder Punkte je angelegter Frucht erhaltet. Anschließend werden alle Karten nach rechts geschoben und eine neue Karte vom Nachziehstapel wird auf das freie Feld gelegt.

 

Die Aktion Kultivieren hingegen erlaubt es euch, Plättchen aus eurem persönlichen Vorrat an euren Bonsai anzulegen. Ihr dürft die Plättchen gem. den Symbolen auf eurem Seishi-Plättchen und der Symbole der Wachstums-Karten anlegen. Beim Anlegen gelten sehr einfache Lege-Regeln. So muss ein Stamm-Plättchen immer an ein bereits liegendes Stamm-Plättchen angelegt werden. Ein Blätter-Plättchen muss an einem Stamm-Plättchen wohingegen ein Blüten-Plättchen an einem Blätter-Plättchen liegen muss. Ein Frucht-Plättchen muss zwischen zwei benachbarten Blätter-Plättchen liegen und darf dabei niemals neben einer anderen Frucht liegen.

 

Das Spiel endet, sobald die letzte Karte vom Nachziehstapel aufgedeckt wurde. Nun ist jeder Spieler noch genau einmal am Zug und dann erfolgt die Schlusswertung.

 

Im Rahmen der Schlusswertung erhalten alle Spieler 3 Punkte je Blätter-Plättchen, bei Blüten-Plättchen 1 Punkt für jede Kante die kein anderes Plättchen berührt und 7 Punkte je angelegter Frucht. Dann gibt es noch individuelle Punkte aufgrund der gesammelten Punkte-Karten und für jedes erfüllte Ziel-Plättchen.


An euer Seishi-Plättchen legt ihr Werkzeug- und Wachstums-Karten an

Die Ziel-Plättchen

Schauen wir uns noch kurz die Ziel-Plättchen an. Es gibt 5 Farben von Ziel-Plättchen, die aus jeweils 3 Zielen mit aufsteigender Schwierigkeit bestehen. Je schwieriger die Erfüllung ist, desto mehr Punkte bringt das Plättchen natürlich. In jedem Spiel kommen immer 3 Farben ins Spiel.

 

Sobald ihr in eurem Spielzug die Voraussetzung für eines oder mehrerer Plättchen erfüllt, müsst ihr sofort eine Entscheidung treffen. Ihr könnt euch entweder das oder die erfüllten Plättchen nehmen und vor euch ablegen oder darauf verzichten und hoffen, dass ihr die jeweilige Kategorie noch besser erfüllt und dementsprechend das wertigere Plättchen nehmen könnt. Wichtig ist es, dass ihr nur ein Plättchen je Farbe sammeln dürft und eure Entscheidung hinterher nicht mehr revidieren dürft. Auch dann nicht, wenn ihr zu Spielende merkt, dass ihr die schwierigere Voraussetzung doch nicht erfüllt.

 

Die optimale Spielerzahl

Konzipiert ist das Spiel für 1 bis 4 Personen. Auf den Solo-Modus gehe ich gleich kurz gesondert ein.

 

Je nach Personenzahl werden bestimmte Karten aussortiert und im Spiel mit 2 Personen werden außerdem nur 2 Ziel-Plättchen je Farbe genutzt. Das Spiel ist in allen Konstellationen sehr gut spielbar und der Spielspaß ist immer gleich. Spiele mit 2 Personen spielen sich sogar deutlich taktischer als Partien in Vollbesetzung, da hier der Zufall doch eine entscheidende Rolle spielt. Eine Partie dauert gut 30 Minuten.



Auch alleine kann man das Spiel sehr gut spielen. Führt ihr die Aktion Meditieren durch, entfernt ihr einfach die Karte, die links neben der Karte liegt, die ihr genommen habt. Bei der Aktion Kultivieren entfernt ihr hingegen die äußerst rechtsliegende Karte. Nun sammelt ihr Punkte und könnt anhand einer Tabelle euren Erfolg bestimmen.

 

Des Weiteren findet ihr noch 5 Szenarien in der Anleitung die euch bestimmte Aufgaben geben und auch die Regeln verändern. Ein Spiel, welches ich gerne für eine schnelle Runde auf den Tisch bringe.

 

Fazit

Bonsai ist ein klassisches Plättchenlegespiel, welches zunächst einmal durch das Material und seine Zugänglichkeit überzeugt.

 

Euch stehen ja lediglich 2 Aktionen zur Verfügung, die super schnell abgehandelt sind. Dies führt auch dazu, dass kaum Downtime besteht und dass das Spiel wirklich schnell gespielt ist. Dazu sind die Regeln sehr einfach und man ist schnell im Spiel drin. Bonsai richtet sich daher an die ganze Familie und lädt zu einem gemütlichen Spieleabend ein.

 

Das Spiel selbst präsentiert sich recht ruhig und auch am Tisch wird eher wenig gesprochen, da jeder mit seinem eigenen Bonsai beschäftigt ist. Wer Wert auf Interaktion legt, der ist hier nicht gut aufgehoben.


Einen Glücksfaktor gibt es allerdings auch. Kommen nämlich die Werkzeug- und Wachstums-Karten in ungünstiger Reihenfolge, dann kann man leicht ins Hintertreffen geraten, da das Limit von 5 Plättchen sehr schnell erreicht ist und man beim Kultivieren nur 3 Plättchen an seinen Bonsai anlegen darf.

 

Insgesamt ist Bonsai ein sehr schönes Plättchenlegespiel für die ganze Familie und erhält eine Empfehlung.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page