top of page
  • Tim Nau

Die verdrehte Spuknacht - Drei Magier

Die verdrehte Spuknacht

„Die verdrehte Spuknacht“ von Drei Magier und im Vertrieb von Schmidt Spiele, ist eine Mischung aus Lauf- und Einsammelspiel mit einem besonderen Kniff für 1 bis 4 Nachwuchs-Magier ab 5 Jahren von Wolfgang Dirscherl und Wolfgang Lehmann.



Die drei kleinen Magier Conrad, Vicky und Mila wollen gemeinsam ein geheimnisvolles, altes Schloss erkunden, deren Tore sich nur bei Vollmond öffnen. Wird ihnen die Erkundung gelingen und finden sie rechtzeitig wieder den Weg nach draußen,

bevor das Schloss seine Tore wieder schließt?

 

Ein Blick in die Spieleschachtel

Wie wir es von Drei Magiern Spielen gewöhnt sind, bekommen wir wieder tolles Spielmaterial dargeboten. Wie üblich wird auch dieses Spiel in der Schachtel gespielt. Sämtliches Pappmaterial hat eine tolle Dicke und die Geisterfiguren sind sehr gelungen. Highlight ist natürlich die Bewegung der Geister durch das Drehen am Rad.



Die Anleitung ist perfekt geschrieben und beantwortet alle Fragen.

 

Das Spielsystem

Das Spielsystem ist super einfach und auch jüngere Spieler verstehen es sofort.


Jeder der drei Magier muss 5 Gegenstände einsammeln und dann aus dem Schloss entkommen. Doch dabei steht ihr unter Zeitdruck, denn auch Geister treiben sich im Schloss herum und berühren diese euch so kann es sein, dass ein Tor ins Schloss fällt und den Ausgang versperrt. Und euch stehen lediglich drei Ausgänge zur Verfügung.

 

Der aktive Spieler würfelt mit den zwei Würfeln. Die Punkte auf dem blauen Magier-Würfel geben an, um wie viele Felder ihr einen der Magier weiterziehen dürft. Den Magier dürft ihr euch aussuchen und ihr dürft auch Würfelpunkte verfallen lassen. Ihr dürft über Felder ziehen auf denen ein anderer Magier steht aber niemals auf einem Feld mit einem Magier stehen bleiben. Des Weiteren dürft ihr niemals ein Feld betreten, welches durch einen der drei Geister berührt wird. Erreicht ihr mit eurer Bewegung den Gegenstand auf eurem aufgedeckten Zielplättchen, legt ihr das Plättchen auf die Schiefertafel und deckt ein neues Plättchen auf. Habt ihr alle 5 Plättchen eingesammelt gilt es noch, dass Schloss durch eines der Tore zu verlassen.

 

Der andere Würfel ist der Geisterwürfel. Dieser zeigt euch an um wie viele Drehungen ihr das Rad in welche Richtung weiterdrehen müsst. Dreht dabei langsam denn sobald ein Geist einen Magier berührt, müsst ihr die Drehung sofort stoppen. Geschieht dies, müsst ihr eine Geisterkarte aufdecken und die abgebildete Aktion durchführen. Ist dort nämlich ein Tor abgebildet, müsst ihr eine Hälfte des abgebildeten Tores in die entsprechende Ecke stecken. Geschieht dies das zweite Mal, ist das Tor verschlossen.



Anschließend ist auch schon der nächste Spieler am Zug.

 

Ihr gewinnt das Spiel, wenn es euch gelingt, alle 15 Zielplättchen auf der Schiefertafel zu platzieren und mit den drei Magiern aus dem Schloss entkommen seid. Ihr verliert das Spiel, sobald die Geister alle drei Tore verschlossen haben und ihr nicht mehr entkommen könnt.

 

Wenn euch diese Herausforderung nicht mehr reicht, dann könnt ihr noch den vierten Geist benutzen der ins Spiel kommt, sobald das achte Plättchen auf der Schiefertafel platziert wird. Es reicht euch immer noch nicht? Dann nehmt den vierten Geist sofort ins Spiel.

 

Fazit

Wie die meisten Spiele von Drei Magier überzeugt auch dieses Spiel zunächst einmal rein durch die Optik. Das alles auf dem Tisch aufgebaut sieht einfach klasse aus.

 

Das Spiel an sich ist ein ganz klassisches Lauf- und Einsammelspiel, welches durch Würfeln gesteuert wird und sich an Kinder bzw. die Familie richtet. Der Spielablauf ist dabei so einfach gehalten, dass ein richtiges Spiel auch schon problemlos mit jüngeren Kindern möglich ist und welches Kinder auch alleine mit Freunden spielen können. Dabei werden dem Nachwuchs auch schon erste, natürlich kleine, taktische Entscheidungen abverlangt. Immer wieder gilt es nämlich zu prüfen, welche der Figuren mit dem Würfelergebnis denn nun am besten bewegt werden sollte.



Highlight beim Spiel für den Nachwuchs ist natürlich immer das Drehen am Spukrad. Das sorgt für viele, positive Emotionen.

 

Ein weiterer sehr positiver Punkt ist es, dass das Spiel mit jeder Teilnehmerzahl großen Spaß macht. Die auf der Verpackung angegebenen 20 Minuten Spielzeit sind eine realistische Angabe.

 

Insgesamt ein tolles Kinder- und Familienspiel, welches eine klare Empfehlung erhält.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page