top of page
  • Tim Nau

La Familia Hort - Zombipaella

La Familia Hort

„La Familia Hort“ von Zombipaella und mit deutscher Regel im Shop von Skellig Games erhältlich, ist eine lustige Mischung aus Plättchen-Lege- und Ressourcen-Verwaltungsspiel für 2 bis 4 Spieler von Ramiro Merinero.

Oma Hortensia ist verstorben. Natürlich möchten die vier Enkel alle das Erbe antreten. Leider hat Oma kein Testament hinterlassen. Eines nachts erscheint sie, als der Mond rötlich scheint und möchte ihre 4 Enkel einem Test unterziehen. Wer der beste Gärtner zum Zeitpunkt ihres dritten Erscheinens ist, der wird all ihr Land erben…


Ein Blick in die Spieleschachtel

Materialtechnisch ist alles top. Sämtliches Pappmaterial ist super dick. Vor allem überzeugt das Spiel aber durch mega tolle Illustrationen.

Das Material ist komplett sprachneutral und Skellig Games hat die Anleitung übersetzt. Diese ist sehr gut geschrieben und Fragen bleiben keine offen.


Das Spielsystem

Das grundlegende Spielsystem des Spiels ist eingängig und sehr schnell verstanden.


Ihr habt die Möglichkeit, das Spiel in einem Grundmodus oder in einem Modus für fortgeschrittene Spieler zu spielen. Schauen wir uns zunächst den Grundmodus an und im Anschluss werde ich euch die Besonderheiten des Modus für fortgeschrittene Spieler erklären.


Eine Runde umfasst 5 Schritte. Diese Schritte sind auch immer auf der aktuellen Rundenkarte angegeben. Das Spiel startet immer mit der Start-Rundenkarte. Die weiteren 5 Karten werden gemischt. Die Besonderheit bei diesem Spiel ist nämlich, dass ihr nie wisst, wie viele Runden gespielt werden. Oma Hortensia hat euch ja den Auftrag gegeben, der beste Gärtner zu werden und diesen kürt sie, wenn sie das dritte Mal erscheint. Sie erscheint immer in den Nächten, wo der Mond rot scheint. Drei der Rundenkarten sind also die „Roter-Mond-Rundenkarten“. Die zwei weiteren Karten sind „normale“ Rundenkarten. Sobald ihr die dritte „Roter-Mond-Rundenkarte“ zieht, wird diese Runde noch zu Ende gespielt. Eine Partie dauert also mindestens 4 und maximal 6 Runden. Für die beiden unterschiedlichen Rundenkarten gibt es separate Nachziehstapel, mit denen ihr den Markt neu bestücken müsst.


Die Rundenkarten

Zunächst wird der Markt neu bestückt. Grundsätzlich mit einer Karte je Spieler die ihr, je nach Rundenkarte, vom entsprechenden Stapel zieht und dann auf den Tisch legt. Nur in der ersten Runde kommen, je nach Spieleranzahl, mehr Karten vom „normalen“ Stapel ins Spiel.


Anschließend dürft ihr, immer abwechselnd, Plättchen vom Markt kaufen und auf eines der 6 Gartenfelder legen. Der Kaufpreis einer Karte ist immer links oben angegeben. Das Kaufen wird so lange fortgesetzt, bis alle Spieler gepasst haben.


Nun folgt die Düngen-Phase. In dieser erhält jeder Spieler einen Düngemarker aus dem allgemeinen Vorrat. Gedüngte Pflanzen bringen euch einen höheren Verkaufspreis. Das Düngefeld für den Marker befindet sich rechts unten oberhalb des Verkaufswerts. Die Besonderheit hier ist es nun, dass ihr, je nach Rundenkarte, den Marker auf ein Gewächs von euch legen dürft (Pfeil nach unten) oder aber ein Gewächs eines benachbarten Gegenspielers düngen müsst (Pfeil nach oben), was manchmal auch gar nicht schlecht ist.


Phase vier ist dann die Gießen-Phase. Ihr erhaltet Wasser-Marker entsprechend der Rundenkarte und verteilt diese dann auf eure Gewächse, Tiere und euren Apfelbaum. Wichtig ist es, dass ihr in einer Runde nicht mehr als einen Wasser-Marker auf jedes Gewächs legen dürft. Ungenutzte Wasser-Marker verbleiben in eurem Vorrat.


In der anschließenden Verkaufs-Phase erhaltet ihr durch Verkauf Münzen und/oder Erfahrungspunkte. Verkaufen könnt ihr alle Gewächse, die vollständig gegossen sind. Rechts unten ist der Verkaufswert angegeben. Wurde das Gewächs gedüngt, erhaltet ihr den höheren Verkaufswert. Verkaufte Plättchen legt ihr zurück zum Markt.


Das Spielende wird eingeleitet, sobald die dritte „Roter-Mond-Karte“ aufgedeckt wird. Diese Runde wird noch zu Ende gespielt. Wer am Ende über die meisten Erfahrungspunkte verfügt, gewinnt das Spiel.


Die Plättchen

Nachfolgend möchte ich euch kurz ein wenig was zu den Plättchen erzählen, die ihr für euren Garten kaufen könnt. Es gibt Gewächse, Tiere und Werkzeuge. In den „Roter-Mond-Phasen“ gibt es seltenere Plättchen die zwar teurer sind, aber auch schnelleren Gewinn bringen.

Bei den Gewächsen gibt es Gemüse, Pilze und Blumen. Für den Verkauf von Gemüse und Pilzen erhaltet ihr Münzen, Blumen hingegen bringen euch Erfahrungspunkte.


Tiere und Werkzeuge bleiben in eurem Garten und belegen somit einen Platz. Sie bringen euch nützliche Effekte. So gibt es, zum Beispiel, eine Biene durch die ihr 2 Münzen erhaltet, solange sich mindestens eine Blume im Garten befindet.


Die Version für fortgeschrittene Spieler

Schlussendlich beinhaltet die Version für fortgeschrittene Spieler nur eine Spezialfähigkeit je Charakter. Aus meiner Sicht verbessern die Fähigkeiten das Spiel nicht und machen es auch taktisch nicht anspruchsvoller.


Ihr dreht dazu das Spieler-Tableau einfach auf die andere Seite und wählt, in umgekehrter Spielerreihenfolge, jeweils einen Charakter.


So könnt ihr bei Leticia nach der Markt-Phase eine Münze auf ein beliebiges Gewächs legen. Kauft ein Gegenspieler dieses Gewächs, erhaltet ihr das Geld. Durch die Fähigkeit von Jorge Hort könnt ihr euch nach dem Düngen einen weiteren Marker aus der Bank nehmen und ein weiteres Gewächs düngen oder den Marker in die Komposttonne (vorausgesetzt ihr habt eine) legen. Tut ihr dies, müsst ihr dies allerdings auch bei einem Gegenspieler tun. Ähnlich funktioniert die Sonderfähigkeit von Julia, bei der ihr eines eurer Gewächse doppelt gießen dürft. Auch hier kommt ein Gegenspieler in den gleichen Genuss, wenn dieser über einen noch nicht genutzten Wasser-Marker in seinem Brunnen verfügt. Auf die Fähigkeit von Pablo komme ich gleich noch kurz zu sprechen.


Insgesamt sind die Fähigkeiten gut austariert und wirklich übermächtig ist keiner der Charaktere. Am stärksten finde ich persönlich Pablo Hort. Dieser bietet die Möglichkeit Erfahrungspunkte für 4 Münzen zu kaufen oder zu verkaufen. Dies macht ihn insbesondere am Spielende sehr mächtig und dadurch wurden auch Partien entschieden, da in unseren Runden eigentlich immer nur ein Pünktchen über Sieg oder Niederlage entschieden hat. Das mal einer der Spieler komplett weggezogen ist, ist nie vorgekommen.


Die optimale Spieleranzahl

Konzipiert ist das Spiel für 2 bis 4 Personen. La Familia Hort gehört ganz klar zu den Spielen, bei denen mit zunehmender Spielerzahl auch der Spielspaß steigt. Spaßhöhepunkt ist hier eindeutig beim Spiel mit 4 Personen. Mit 3 Spielern geht es auch noch in Ordnung. Spielt man meistens zu zweit entfaltet das Spiel, aus meiner Sicht, nicht sein mögliches Potential. Man kommt sich ganz einfach so gut wie gar nicht ins Gehege und muss mögliche Effekte beim einzigen Gegenspieler durchführen, was manchmal ärgerlich ist und dann dafür sorgt, dass man lieber auf den Effekt verzichtet.


Die Spieldauer liegt bei ca. 20 Minuten und das Spiel lädt somit immer zu einer weiteren Runde ein.


Fazit

La Familia Hort ist von Zombipaella und dieser spanische Verlag hat mir wirklich rein gar nichts gesagt. Von daher wäre dieses Spiel wohl spurlos an mir vorbeigegangen, wenn Skellig Games, die die Anleitung ins Deutsche übersetzt haben, mich nicht angeschrieben hätte – dafür danke!!!


Es handelt sich hier um eine lustige Mischung aus Plättchen-Lege- und Ressourcen-Verwaltungsspiel, welches mit einem sehr einfachen Spielsystem punkten kann.


Zunächst einmal sticht einem natürlich sofort das Cover ins Auge und hier ist der Verlagsname auch Programm. Die tollen Illustrationen setzen sich weiter fort und auch der Humor trifft voll meinen Geschmack.


Das Spiel an sich spielt sich super einfach und absolut flüssig. Hierbei ist es auch egal, ob ihr die "normale" Version oder die Variante für fortgeschrittene Spieler spielt. Es handelt sich in beiden Fällen um ein klassisches Familienspiel. Ihr kauft, düngt, gießt und verkauft anschließend, um Erfahrungspunkte zu sammeln und schlussendlich der erfolgreichste Gärtner zu werden. Das macht mit mehreren Spielern großen Spaß und durch die Marktauslage kommt man sich auch schön ins Gedränge und ärgert sich, wenn einem jemand das gewünschte Plättchen vor der Nase wegschnappt.


Insgesamt ein wirklich schönes Spiel, welches vor allem in einer Vierer-Runde sein Potential komplett entfaltet.




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page