• Tim Nau

Quicky Quack - Logis

Quicky Quack

„Quicky Quck“, bei Logis erschienen, ist ein kooperatives Kinderspiel für 1 bis 4 Kinder ab 3 Jahren von Luca Bellini und Luca Borsa

Es ist ein wunderschöner Tag als die Entenjungen erwachen – am Himmel spannt sich ein Regenbogen. Doch da erscheint eine Wolke. Jetzt muss sich die Entenmama beeilen, um mit ihren Jungen den Teich zu erreichen, denn diese wollen bestimmt nicht schwimmen gehen, wenn es bewölkt ist.


Ein Blick in die Spieleschachtel

Das Spielmaterial ist schön und insbesondere die niedlichen Entenfiguren werden Kinder ansprechen. Wirklich toll ist das Spielbrett. Der Regenbogen wird an der Schachtel befestigt und die Wolke an den Regenbogen gesteckt. Allerdings muss man bei der Bewegung der Wolke ein wenig vorsichtig agieren. Das ist mit Sicherheit nicht für alle Kinder was. Dazu kommt noch, dass man den Teich drehen kann, um für jede Ente ein Loch zu erhalten und sitzen diese dann in diesem Loch, kann man die Figur leicht antippen und diese wackelt dann. Hier wurde mit viel Liebe gearbeitet.

Die Anleitung ist lediglich ein Blatt. Dieses ist absolut verständlich und es bleiben keine Fragen offen.

Das Spielsystem

Das Spielsystem von „Quicky Quack“ ist, wie es sich für ein Spiel dieser Kategorie gehört, super einfach.

Als Spielvorbereitung werden lediglich die Wegteile platziert sowie Regenbogen und Wolke an der Schachtel befestigt. Nun nur noch die Entenjungen und die Mama auf das Startfeld stellen und das Spiel kann beginnen.


Der aktive Spieler würfelt mit dem Würfel. Zeigt der Würfel ein Symbol der Wegteile (Beeren, Blume oder Pilz), so wird eine der Figuren auf das entsprechende Feld vorgeschoben. Als Regel muss lediglich beachtet werden, dass die Entenmama immer vor ihren Küken läuft. Zeigt der Würfel einen Pfeil, so dürft ihr eine beliebige Figur um ein Feld nach vorne bewegen. Zeigt der Würfel einen Umkehrpfeil, muss leider eine Figur um ein Feld nach hinten bewegt werden. Im Fall der Sonne müsst ihr diese auf dem Regenbogen um ein Feld nach vorne bewegen. Der Regenbogen hat 7 Abschnitte und ihr habt das Spiel verloren, wenn sich die Sonne hinter der Wolke versteckt.


So geht es dann reihum. Ziel ist es natürlich das Wasser zu erreichen. Das letzte Feld vor dem Wasser kann mit jedem der drei Symbole oder natürlich dem Pfeil erreicht werden. Hier bleibt die Figur nicht stehen, sondern hüpft ins Wasser. Erreichen alle Figuren den Teich, gewinnt ihr das Spiel.


Fazit

Mittlerweile hat sich Logis bei mir als Garant für wirklich schöne Kinderspiele einen Namen gemacht. Mit „Quicky Quack“ gibt es jetzt wieder ein Spiel für Kinder ab 3 Jahren.


Es handelt sich hier um einen kooperativen Wettlauf gegen das schlechte Wetter. Gerade der kooperative Aspekt gefällt mir für Kinder in diesem Alter sehr gut, da man den Nachwuchs so gemeinsam an das Spielen heranführen kann. Zumindest bei meinem Kind ist es in seinem Alter momentan so, dass man ihn beim gemeinsamen Spiel eher locken kann. Oftmals kommt er an und sagt: „Papa, lass uns gemeinsam der Entenmama helfen.“.


Besonders gefällt mir, dass wir hier dem Nachwuchs schon die ersten taktischen Elemente vermitteln können, da sich die Entenmama ja immer vor ihren Jungen befinden muss und der Nachwuchs zusätzlich entscheiden muss, welches der Jungen am besten bewegt werden sollte. Mit ein wenig Übung und Zählgeschick klappt es dann auch bei den kleinsten Spielern aber recht schnell.


Außerdem lernt das Kind hier auch noch ein wenig Formerkennung, was ein netter Nebeneffekt ist. Zu Spielbeginn sind die Formen in die passenden Felder zu puzzeln.


Die Spieldauer beträgt knapp 15 Minuten, wenn man mit allen drei Jungen spielt. Natürlich ist es auch problemlos möglich, mit nur 2 Kindern zu spielen. Dann dreht man den Teich einfach nicht weiter.


Insgesamt ein ganz tolles Kinderspiel an welchem 3- oder 4-jährige großen Spaß haben werden. In meiner Familie wird „Quicky Quack“ sehr gerne gespielt.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen