top of page
  • Tim Nau

Stapel & Stopf - Lookout Spiele

Stapel & Stopf

„Stapel & Stopf“, bei Lookout Spiele erschienen, ist ein Familienspiel aus der Patchwork-Familie für 2 Personen ab 6 Jahren von Uwe Rosenberg

Wir ziehen um! Dazu müssen natürlich auch alle Möbel in die neue Wohnung gebracht werden. Unsere Aufgabe ist es nun, den Lastwagen möglichst geschickt zu beladen. Wem gelingt das Stapeln und Stopfen am besten?


Ein Blick in die Spieleschachtel

Das Spielmaterial ist super. Highlight sind die 2 Ladefläche mit der klappbaren Tür und der Heckplatte, was insbesondere natürlich für die jüngeren Spieler interessant ist. Die Pappmaterialien sind auf dicker Pappe und die Stapel- und Stopfteile überzeugen mit wunderschönen und kindgerechten Illustrationen.

Die Anleitung ist super verständlich geschrieben und es bleiben keine Fragen offen.

Das Spielsystem

Das Spielsystem ist einfach und auch die Regelerklärung dauert keine 10 Minuten. Nach einem schnellen Aufbau kann das Spiel auch schon beginnen.


Jeder Spieler bekommt sein eigenes Tableau, welches den zu beladenen Laster darstellt und 5 Geld. Die „Stapelteile“ werden nun als Kreis um den Zeitplan herum platziert. Die Reihenfolge ist hierbei vollkommen egal. Die blauen „Stopfteile“ legt ihr zunächst zur Seite – diese werden erst später benötigt. Wichtig ist nun, dass ihr den Laster zwischen dem kleinsten Stapelteil und dem im Uhrzeigersinn folgenden stellt.


Seid ihr am Zug, könnt ihr lediglich aus 2 Aktionen auswählen. Ihr könnt entweder Vorrücken und dadurch Münzen erhalten oder euch ein Teil nehmen und dieses einfügen. Schauen wir uns die beiden Aktionen ein wenig genauer an.


Starten wir mit dem Vorrücken. Dazu zieht ihr euren Zeitstein bis genau ein Feld vor den Zeitstein eures Gegenspielers. Für jedes nun vorgerückte Feld erhaltet ihr nun eine Münze. Überschreitet ihr dabei eine Linie mit einer Münze, so löst ihr die Münzwertung aus. Bei der Münzwertung erhaltet ihr die Anzahl an Münzsymbolen, die auf den Teilen auf eurem LKW abgebildet sind, als Einkommen. Erreicht oder überschreitet ihr ein Kartonfeld, so nehmt ihr euch den Karton (natürlich nur, wenn dieser noch vorhanden ist) und platziert diesen auf eurer Ladefläche. Diese eignen sich um Lücken zu stopfen.

Schauen wir uns nun an was passiert, wenn ihr ein Teil nehmen möchtet und dieses dann auf eurer Ladefläche platziert. Zum Nehmen stehen euch immer die nächsten drei Teile im Uhrzeigersinn zur Verfügung, die nach dem Laster folgen. Habt ihr euch für ein Teil entschieden, stellt ihr den Laster auf die Position des Teils und nehmt euch dieses. Natürlich müsst ihr das Teil auch bezahlen können. Nun bezahlt ihr die angegebene Summe und könnt jetzt euer gewähltes Teil auf der Ladefläche platzieren. Außer der Regel, dass ihr Teile nur auf leere Felder legen dürft, gibt es keine Legeregeln zu beachten. Als letztes zieht ihr euren Zeitstein noch um die angegebene Anzahl an Feldern nach vorne. Überschreitet ihr hierbei wieder ein Münz- oder Kistensymbol erhaltet ihr natürlich die oben geschilderte Belohnung.


Sobald nur noch 5 Stapelteile ausliegen, platziert ihr die beiseitegelegten Stopfteile in zufälliger Reihenfolge hinter dem Laster und setzt das Spiel einfach fort.


Das Spiel endet, sobald die Zeitsteine beider Spieler das Zielfeld der Zeitleiste erreicht haben.


Euer Punktestand errechnet sich nun aus der Anzahl eurer gesammelten Münzen, von denen ihr allerdings noch 2 Punkte für jedes leere Feld auf eurer Ladefläche abziehen müsst.

Klassisch bei Patchwork-Spielen ist es ja auch, dass man nicht unbedingt abwechselnd an der Reihe ist. So ist es auch hier. Es ist immer der Spieler an der Reihe, dessen Spielstein weiter hinten steht. Dies sorgt auch in dieser Variante dafür, dass man in einem gewissen Maße auch taktisch spielen kann bzw. sogar muss.


Fazit

Stapel & Stopf ist ein Spiel aus der Spielefamilie Patchwork, die wohl jedem ein Begriff ist. Patchwork ist auch heute noch eines der besten 2-Personen-Spiele überhaupt. Ich glaube, dass es kaum einen Spielehaushalt gibt, der nicht über mindestens ein Spiel dieser Reihe verfügt. So gibt es, zum Beispiel, das klassische Patchwork, Patchwork Express (etwas unkompliziertere Variante mit weniger Feldern) oder auch Spezialeditionen (z. B. Halloween oder Valentinstag).


Klar muss einem sein, dass sich von der reinen Spielweise her alle Variante gleichen und nur vom Thema her differieren. Im Vergleich zum klassischen Patchwork ist diese Version mit einer Altersempfehlung ab 6 Jahren versehen. Dies resultiert zum einen aus dem kindgerechten Thema in Verbindung mit den tollen Illustrationen und zum anderen aufgrund der Verkleinerung des Spielfeldes auf 7 mal 7 Felder. Das war es dann aber auch schon mit den Unterschieden – das Spiel an sich ist komplett identisch.


Aufgrund der Altersempfehlung könnte man meinen, dass es sich hier um eine reine Kindervariante handelt. Doch dem ist, zumindest aus meiner Sicht, nicht so. Das Spiel eignet sich für alle Gruppen. So können Kinder alleine oder mit einem Erwachsenen spielen. Aufgrund der Verkleinerung des Spielfeldes ist das Lernen des Spielsystem für jüngere Spieler natürlich leichter. Doch diese Variante eignet sich auch für ein Spiel zweier Erwachsener.


Stapel & Stopf ist super schnell erklärt und auch gespielt. Eine Partie dauert im Schnitt zwischen 15 und 20 Minuten.


Insgesamt erfindet diese Variante das Patchwork-Rad nicht neu. Es ist eine etwas leichtere Variante des klassischen Patchworks.


Ob man diese Variante nun braucht, wenn man bereits eine andere Version des Spiels hat, muss man für sich selber entscheiden. Wenn Patchwork regelmäßig auf den Tisch kommt oder man einfach eine thematische Abwechslung sucht oder man den Nachwuchs früher an das Spiel heranführen möchte, kann man bedenkenlos zu dieser Variante auch als zweites Spiel greifen.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page