• Tim Nau

Unlock! - Heroic Adventures - Space Cowboys

Die Rezension ist absolut spoilerfrei!


„Heroic Adventures“ ist die mittlerweile 5. Unlock! Box, die uns drei brandneue Fälle liefert, bei Asmodee erschienen. Vollkommen spoielerfrei möchte ich euch meine Meinung über die drei neuen Abenteuer in der nachfolgenden Rezension darlegen.



Alles bleibt beim Alten

Auch die neue Box bietet uns wieder drei Abenteuer mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und einem Tutorial. Dass das Tutorial immer noch dabei ist finde ich toll, da nicht damit gerechnet werden kann, dass es nicht Spieler gibt, die erst mit der fünften Box einsteigen. Weiterhin weist jedes Abenteuer einen separaten Kartensatz á 60 Karten auf und die zugehörige App ist kostenfrei.


Wie gehabt haben wir 60 Minuten Zeit, um Abenteuer zu beenden – zumindest bei den ersten beiden Abenteuern. Bei „Hinunter in den Kaninchenbau“ gibt man uns 90 Minuten, um den „Fall“ zu beenden. Mich persönlich stört diese Zeit weiterhin auch wenn sie natürlich keinen Einfluss auf das Spiel hat, da man natürlich ohne Probleme auch länger spielen kann. Meine Frau und ich stoppen die App mittlerweile, wenn wir überlegen.


Nachfolgend möchte ich einen kurzen Einblick für alle Leser geben, die mit dem System nicht vertraut sind. Wer das System kennt, kann den folgenden Abschnitt überspringen und bei „Die drei neuen Abenteuer“ weiterlesen.


Ein Kurzüberblick über das Unlock-System

Eine Startkarte beschreibt euch die aktuelle Situation und immer, wenn ihr irgendwo Zahlen entdeckt, dürft ihr die entsprechende Karte aus dem Deck aufdecken. Hier findet ihr zum Beispiel Gegenstände, die ihr kombinieren müsst, Rätsel, Maschinen oder Codes. Um was für eine Karte es sich handelt erkennt ihr an der Kartenfarbe. Bei „Unlock!“ gibt es Karten mit 5 unterschiedlichen Farben.


Blaue- und rote Karten sind immer

Gegenstände, die ihr kombinieren könnt. Voraussetzung ist natürlich, dass diese zusammenpassen. Durch Kombination erhaltet ihr dann eine neue Karte. Grüne Karte stellen eine Maschine dar, die ihr mit Hilfe der App nutzen könnt. Ebenfalls zum Einsatz kommt die App bei den gelben Karten, wo ihr einen Code eingeben müsst, um weiterzukommen. Graue Karten hingegen liefern Informationen – genaues Hinschauen ist hier gefragt.


Damit ihr nicht in einem Wust aus Karten „erstickt“ ist immer angegeben, wenn ihr Karten wieder in die Box legen dürft, weil ihr diese nicht mehr benötigt.

Kommt ihr mal nicht weiter, so gibt es Hinweismöglichkeiten zu den einzelnen Karten. Am System erkennt ihr, dass „Unlock!“ ein Spiel ist, welches ihr nur einmal spielt.


Die drei neuen Abenteuer

Nun möchte ich kurz auf die drei Abenteuer eingehen, die meine Frau und ich immer in aufsteigender Reihenfolge des Schwierigkeitsgrades spielen. Dieses System hat sich bis dato bewährt und auch würde ich weiterhin nicht mit mehr als 2 Personen ein Spiel dieser Art spielen.


Insert Coin:

Insert Coin ist das leichteste der drei Abenteuer und mein absoluter Favorit der Box. Es ist eine Hommage an die 80er Jahre und alle Spieler, die wie ich mit einem NES oder einem C64 aufgewachsen sind, werden ihre helle Freude haben und auch das ein- oder andere Mal herzhaft Schmunzeln. Die jüngere Generation wird an den Rätseln Spaß haben aber mit der Pixelzeit nichts anfangen können.


Das Abenteuer entführt uns in die Welt der Computerspiele und am Ende des Abenteuers wartet eine ganz tolle (sehr seichte) Herausforderung auf uns, die eine klasse Innovation der App ist.


Auch wenn der Schwierigkeitsgrad einfach ist, werden erfahrene Spieler nicht durch das Abenteuer „sprinten“ können, sondern ein wenig Grübelarbeit verrichten müssen. Das Nutzen einer Hilfe war hier nicht von Nöten. Ein erstklassiges Unlock-Abenteuer!


Sherlock Holmes – Der scharlachrote Faden

Endlich ein Abenteuer mit dem berühmtesten aller Detektive habe ich mir gedacht, als ich die Ankündigung des Spieles gesehen habe. Sherlock Holmes hat mich immer begeistert. Besonders gespannt war ich daher auf das Flair, welches das Abenteuer auf den Spieler ausübt. Dies ist sehr gelungen und man fühlt sich wie Sherlock Holmes, der hier einen Mord aufklären muss und dafür Täter sowie dessen Motiv herausfinden muss. Dazu ist gute Ermittlungsarbeit von Nöten und als Spieler benötigt man eine gute Auffassungsgabe und muss genau Kombinieren. Unfair sind die Rätsel, trotz des mittleren Schwierigkeitsgrades, jedoch nie. Wir mussten allerdings in einer Situation die Lösung auf der Seite von Asmodee zu Rate ziehen, da wir einfach nicht weitergekommen sind. Als wir die Lösung dann wussten, war der Weg dorthin schlüssig.

Der Einsatz der App ist absolut zweckdienlich. Hier hätte ich aufgrund der Zeit einen übermäßigen Einsatz auch nicht für gut geheißen.

Insgesamt hat mir Sherlock Holmes gut gefallen.


Hinunter in den Kaninchenbau

Das dritte Abenteuer der Box verschlägt uns in das Wunderland und wir begleiten Alice auf ihrer Reise und treffen auf zahlreiche skurrile Charaktere, die wir aus dem Märchen bereits kennen – zumindest dann, wenn dem Spieler das Märchen bekannt ist. Diese Spieler genießen auch einen kleinen Vorteil. Doch das Abenteuer ist auch gut lösbar, wenn das Märchen nicht bekannt ist.


Es handelt sich um das schwerste Abenteuer mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad der Box, was ich so unterschreiben würde. Man sollte schon ein geübter Unlock!-Spieler sein und die Elemente kennen, die bei den Spielen so zum Einsatz kommen, da es ansonsten einige frustrierende Momente geben könnte. Den Einsatz eines Spielelements übertreibt man, aus meiner Sicht, auch ein wenig und mich hat dies ein wenig Nerven gekostet.


Ansonsten ist das Abenteuer wirklich gut und insbesondere die Illustration der Karten sorgt für eine klasse Atmosphäre – sie passt einfach zu Wunderland und den Bewohnern.


Fazit

„Unlock!“ bleibt sich komplett treu und auch die mittlerweile fünfte Box wird die Fans begeistern. Mich beeindruckt immer wieder wie es gelingt, uns Spieler zu überraschen. Klasse ist bei „Unlock!“ die Kombination zwischen Story, Rätseln und App.


Mit dem Hilfesystem bin ich allerdings nicht wirklich zufrieden, da es einem oftmals nicht weiterbringt. Auf der Asmodee-Seite gibt es mittlerweile aber eine Musterlösung zu allen Abenteuern. Diese Musterlösung ist erstklassig jedoch läuft man Gefahr, dass man etwas liest, was man noch nicht lesen möchte. Will ich diese Gefahr ausschließen bzw. die Musterlösung nicht zu Rate ziehen, wären ein wenig genauere Hinweise manchmal sehr zweckdienlich.


Einen kleinen Kritikpunkt muss ich allerdings loswerden. Normalerweise werden bei den Unlock! Abenteuern keine Materialien beschädigt. In gewisser Weise ist dies hier bei einem Abenteuer der Fall. Darauf hätte man hinweisen sollen.


Ich werde weiter dabeibleiben und freue mich schon jetzt auf "Timeless Adventures" und bin sehr gespannt, welche Überraschungen hier wieder auf uns warten.

GAMING WOLVES

Hallo zusammen.

Wir sind Nina und Tim und gemeinsam sind wir die Gaming Wolves.

In unserem Blog rezensieren wir aktuelle aber auch ältere Spiele, schreiben Kolumnen und Berichten über News aus der Welt der Brettspiele. Wir hoffen, dass wir euch mit unseren Artikeln eine schöne Auszeit geben können und diese für euch als Entscheidungsfindung dienen werden.

Wenn ihr Fragen, Wünsche, Anregungen oder Kritik habt, dann kontaktiert uns gerne.

Und nun wünschen wir euch viel Spaß!

Eure Gaming Wolves

Nina & Tim

  • Instagram
  • Twitter Social Icon
  • Facebook