• Tim Nau

GraviTrax Pro - Starterset Vertical - Ravensburger

GraviTrax Pro Starterset Vertical

Vor kurzem habe ich euch die Erweiterung „Vertical“ vorgestellt. Nun möchte ich euch das Starterset Vertical der Pro-Reihe vorstellen.



In dieser Rezension werden sich daher einige Elemente wiederholen.


Hier gelangt ihr zu meiner Rezension der Erweiterung: Gravitrax Pro – Erweiterung Vertical


Ich werde euch in dieser Rezension nicht mehr komplett das System GraviTrax bzw. die Konstruktion erklären. Schaut gerne in meine Rezension des „normalen“ Startersets rein, um einen umfassenden Überblick zu bekommen.


Diese findet ihr hier: GraviTrax - Starterset


Bereits von außen unterscheidet sich das Pro-Set bzw. in Zukunft auch die komplette Reihe deutlich. Der Karton ist nun nicht mehr weiß, sondern schwarz. Dazu ist er deutlich höher als der das weißen Startersets. Das ist auch nötig, da die neuen Elemente ein wenig Platz brauchen.


Das Wichtigste vorab: Die „alten“ und die neuen Bauteile sind vollkommen kompatibel und können somit gemeinsam genutzt werden.


In der Schachtel selbst findet ihr dann eine Fülle an Material, welches ich euch später etwas genauer vorstelle.


Des Weiteren findet ihr ein Anleitungsheft, welches euch den Zusammenbau erklärt und eine Übersicht über die Einsatzmöglichkeiten der Bauteile gibt. Außerdem findet ihr noch ein Heft mit 5 Beispielbahnen. Wenn ihr neu in der Welt seid, dann solltet ihr diese Bahnen zunächst nachbauen, um einen Überblick über das Zusammenwirken der einzelnen Bauelemente zu bekommen. Doch auch „alte Hasen“ sollten zumindest mal die „schwierigste“ Bahn aufbauen um zu sehen, was mit den neuen Bauteilen denn alles möglich ist. Der Nachbau der Bahnen gestaltet sich komplizierter. Dies nämlich vor allem dann, wenn man die Balkone in die transparenten Wände einsetzen soll. Hier hilft dann nur genaues Abzählen.


Meinung

In der Schachtel findet ihr alles, was ihr zum Einstieg in die Vertical-Welt oder aber auch, wenn ihr noch nichts von GraviTrax besitzt, für den Einstieg in die GraviTrax-Welt benötigt.


So enthält dieses Set, zum Beispiel, 4 Bodenplatten, Kurven, Höhensteine, Schienen in 3 unterschiedlichen Längen, Kreuzungen, 1 transparente Ebene, den Freifall oder auch den Splash. Auch die Gauss-Kanone ist schon enthalten, was beim „normalen“ Starterset ja auch schon der Fall war.


Außer kleineren zahlenmäßigen Abweichungen bekommt ihr die gleiche Grundausstattung, wie sie auch im weißen Set vorhanden ist. Lediglich die Anzahl der Höhensteine variiert deutlicher. Der Grund dafür sind natürlich die in diesem Set vorhandenen Höhenblöcke, die ich euch gleich vorstelle.


Somit könnt ihr auch mit diesen Materialien schon einmal kleinere Bahnen testen. Mehr ist aber auch nicht drin, da die Anzahl der grauen und schwarzen Höhensteine gering ist.


Dies waren die Elemente, die alten GraviTraxern bereits bekannt sind. Kommen wir also nun zu den Neuerungen, die ihr ebenfalls in der Schachtel finden werdet:


Da wären die 12 neuen Höhensteine. Ein Höhenstein ist so hoch wie 7 bisherige graue Höhensteine. Das spart natürlich Material und ihr könnt schnell in die Höhe bauen. Von den 12 Steinen sind 8 kompakt und 4 sind innen hohl. Das Loch kann somit als Tunnel genutzt werden und ihr könnt, zum Beispiel, eine Schiene oder Brücke durch die Öffnung platzieren.


Im Rahmen des Baus mit dem Starterset und der bereits besprochenen Erweiterung ist mir nun aber immer mehr aufgefallen, dass es einen Kritikpunkt bei den Höhensteinen gibt. Die hohlen Höhensteine sind top. Aber warum hat man sich nicht entschieden, eine Durchfahrt aus allen Richtungen zu ermöglichen? Eine Durchfahrt ist nur aus 2 Richtungen durch den Höhenstein möglich was oftmals dazu führt, dass man eine Bahn umbauen muss, was manchmal schwer und manchmal einfach gar nicht mehr möglich ist. Aus meiner Sicht wären ausschließlich komplett durchfahrbare Höhensteine das non plus ultra.


Des Weiteren wären da noch 5 vertikale, transparente Wände. Diese werden einfach zwischen den neuen Höhensteinen eingeklemmt und sind 14 graue Höhensteine hoch. Insgesamt liegen dem Set 5 Wände in drei unterschiedlichen Längen bei. In den Wänden selbst sind zum einen größere Öffnungen, die ihr ebenfalls als Tunnel nutzen könnt und zum anderen kleinere Löcher in die ihr den Balkon einstecken könnt. Der Einbau der Wände zwischen die neuen Höhensteine funktioniert problemlos und einfach.


16 Balkone liegen der Erweiterung bei.

Diese steckt ihr einfach in die kleinen Löcher und könnt dann auf dem Balkon eine Kurve oder was auch immer verbauen. Das sieht zum einen mega toll aus und zum anderen spart es Höhensteine. Es ist quasi ein in der Luft schwebendes Element. Auch dieser Einbau funktioniert reibungslos. Je nach Position und bereits aufgebauter Bahn, kann es nur etwas „frikelig“ werden. Prinzipiell steckt ihr den Balkon einfach nur ein und drückt diesen, mit ein klein wenig Kraft, nach unten.


Neben diesen Balkonen liegen dem Set

noch 4 Doppelbalkone bei, die ihr einfach auf Höhensteine platzieren könnt. Auf den Doppelbalkonen könnt ihr dann das Bauelement setzen. Diese Balkone sind richtig klasse. Zum einen spart man dadurch auch wieder Höhensteine und zum anderen ist es ein optischer Leckerbissen. Gerne hätte die doppelte Anzahl beiliegen dürfen. Ich persönlich verbaue dieses Element meistens nämlich komplett.


Bei aller Euphorie habe ich hier allerdings einen Kritikpunkt. Verbaut man nämlich den Doppelbalkon und platziert auf der frei schwebenden Seite einen Stein, so muss dieses sehr vorsichtig gestehen. Ein wenig zu großer Druck und die ganze Konstruktion fällt in sich zusammen. Hier hätte der Balkon deutlich fester einrasten müssen.


Super gefreut hat mich, dass man diesem Set auch noch 8 kurze Bernoulli-Schienen beigelegt hat. Kenner werden diese Schienenart aus der „Tunnel-Erweiterung“ bereits kennen, in der eine große und lange Variante enthalten war. Diese Schienen bieten einen steilen Abfahrtswinkel. Dieser eignet sich hervorragend dazu, um noch einmal Schwung aufzunehmen. Auch wenn bei den Kurvenschienen die äußere Seite mehr Seitenhalt bietet müsst ihr darauf achten, dass eure Kugel nicht mit zu einer großen Geschwindigkeit in die Kurve geht. Hier hilft nur testen – den Dreh werdet ihr schnell heraushaben.


Die Höhensteine müsst ihr vor Nutzung erst einmal zusammenbauen. Jeder einzelne Stein besteht hierbei aus insgesamt 6 Einzelteilen. Gerade der Zusammenbau des „Steininnenlebens“ ist ein wenig wacklig. Nach spätestens 2 Steinen habt ihr den Dreh aber raus. In ca. 20 Minuten solltet ihr aber alles zusammengebaut haben – wenn ihr geschickter als ich seid, dann geht das bestimmt auch schneller. Bei den Balkonen müsst ihr lediglich die „Haltenase“ in die entsprechende Aussparung stecken und festdrücken, was problemlos funktioniert. Diesen Aufwand betreibt ihr allerdings nur ein einziges Mal. Einmal zusammengebaut ist alles super stabil und fest. Doch irgendwie gehört dieser Zusammenbau ja auch zu der Vorfreude auf das kommende Erlebnis.


Die Trennwände sehen nicht nur klasse

aus, sondern viele werden sie wohl auch deshalb lieben, weil nun nicht mehr zwanghaft auf die Ebenen gesetzt werden muss, sondern mit den Balkonen gearbeitet werden kann. Großes Problem der Ebenen war es ja immer, dass wenn diese einmal eingesetzt waren, es recht schwer war, weitere Bauelemente unter diese zu setzen. Ich persönlich arbeite weiter auch gerne mit den Ebenen bzw. nutze diese in Kombination mit den Trennwänden. Ihr könnt auch problemlos eine Ebene zwischen 2 der neuen Höhensteine einsetzen.


Dieses System verdient ohne Frage den Namen Pro. Ist es beim „normalen“ System noch so, dass sich auch ein etwas jüngerer Konstrukteur an GraviTrax versuchen kann, so ist die Altersempfehlung ab 8 Jahren hier schon sinnig. Der Aufwand für spektakuläre Bahnen ist hier ein wenig größer und der Bau ist ein wenig komplizierter. Die Ergebnisse, welche man aber für seine Arbeit erhält, sind beachtlich und optische Highlights. Das Bauen in die Höhe hebt GraviTrax auf eine weitere Stufe.


Am Wesentlichsten ist wohl die Frage, wer dieses Set nun braucht. Hier kann ich natürlich nur eine Empfehlung geben.


Seid ihr komplett neu in der Welt von GraviTrax so würde ich, ohne Frage, zu diesem Starterset greifen, weil ihr hier einfach alles findet was ihr für den Einstieg benötigt und gleichzeitig noch die Zusätze, um euch dann weiterzuentwickeln. Zu Beginn eurer „Karriere“ nutzt ihr einfach die vertikalen Wände und die frei schwebenden Balkone nicht. Wenn ihr dann weiter hoch hinauswollt, habt ihr schon alles parat, was ihr dazu braucht.



Besitzt ihr bereits ein Starterset, so könnt ihr dennoch zugreifen wenn ihr ohnehin an Materialnot leidet, was wohl bei den meisten Bauern der Fall sein dürfte. Dann fungiert das Set quasi als Erweiterung mit vielen neuen Elementen. Wenn ihr die Vertical-Welt erst einmal kennenlernen möchtet, dann greift zunächst zur Erweiterung.


Ich bin sehr gespannt, was noch für weitere Action-Steine folgen werden. Ziel müssen Steine sein, mit denen man wieder stark an Höhe gewinnen kann, weil das Pro-System eben auf Höhe ausgelegt ist.


Ich kann dieses Starterset bedenkenlos empfehlen, weil der Reiz des vertikalen Bauens einfach ungemein groß ist und eure Bahnen deutlich an Komplexität gewinnen. Mit diesem Set ist vieles möglich, was vorher einfach nicht ging. Ambitionierte GraviTraxer werden um den Kauf dieses Sets wohl kaum rumkommen.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen